Kontakt
Studien & Presseinformationen
Preise für Autoreifen steigen um 65 Prozent

Pressemitteilung vom 02.08.2021

Autofahrer müssen aktuell deutlich mehr Geld für Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen ausgeben als in den vergangenen Jahren. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Online-Preisvergleichs guenstiger.de hervor, bei der mehrere tausend Autoreifen in ihrer preislichen Entwicklung untersucht wurden. Kostete 2019 ein Kfz-Reifen auf dem Portal im Jahresdurchschnitt etwa 62 Euro, waren es 2020 bereits rund 80 Euro. Für das laufende Jahr 2021 liegen die durchschnittlichen Angebotspreise bei ca. 102 Euro, was einen Preisanstieg von 65 Prozent gegenüber 2019 ausmacht.

Ganzjahresreifen am meisten betroffen
Am stärksten fällt die Preiserhöhung bei Ganzjahresreifen aus. Hier zahlen Käufer momentan im Jahresschnitt 72 Prozent mehr als 2019 (rund 97 Euro statt 56 Euro). Bei Sommerreifen sind die Preise um 61 Prozent von ca. 53 Euro (2019) auf etwa 85 Euro (2021) gestiegen. Für Winterreifen müssen Käufer in diesem Jahr bislang 62 Prozent mehr investieren und zwar im Schnitt rund 123 Euro, während es 2019 nur ca. 76 Euro waren.

Steigende Liefer- und Materialkosten als Ursache
Der Preisboom bei den Autoreifen könnte mitunter aus den wachsenden Rohstoffkosten des für die Reifenherstellung wichtigen Naturkautschuks sowie steigenden Containerfrachtraten resultieren.* Die Experten von guenstiger.de gehen davon aus, dass aufgrund der angespannten Marktlage erst einmal nicht mit Preissenkungen in näherer Zukunft zu rechnen ist. „Wer in absehbarer Zeit einen neuen Reifensatz für sein Auto benötigt, dem raten wir die Preisentwicklung der Produkte im Blick zu behalten und die Angebote zu vergleichen“, erklärt Nicole Berg, Head of Communications bei guenstiger.de. „Wenn Richtung Herbst/Winter der nächste saisonal bedingte Reifenwechsel ansteht und damit auch die Nachfrage steigt, könnten die Preise weiter anziehen.“

Methode: Das Vergleichsportal guenstiger.de hat die preisliche Entwicklung von rund 3.000 Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen von Januar 2019 bis Juli 2021 untersucht und dabei die durchschnittlichen Angebotspreise je Monat miteinander verglichen.

* https://www.bundesverband-reifenhandel.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/news/preiserhoehungen-fuer-autoreifen-erwartet/
02.08.2021
Unternehmen, Management & Historie
Bildmaterial